2016

Bootshebung  vor der Kölner  Altstadtkulisse (Quelle: Eifler, HWNG Rhein)

Zum Auftakt des 20jährigen Jubiläums hatten die HWNG Rhein, die am 16.11.1996 in Köln gegründet wurde, und die Stadtentwässerungsbetriebe Köln eine spektakuläre Bootshebung vor der Kölner Altstadtkulisse inszeniert. Damit sollte demonstriert werden, dass auch am Rhein jederzeit ein bedrohliches Extremhochwasser eintreten kann. „2013 sind der Anwohner des Rheins nur knapp einer solchen Katastrophe entgangen“, warnte Hochwasserexperte Reinhard Vogt von Hochwassernotgemeinschaft Rhein und ehemaliger Leiter der Hochwasserschutzzentrale Köln in der die Aktion begleitenden Pressekonferenz.

Anlässlich der diesjährigen Mitgliederversammlung am 16.11.2016 kehrt die HWNG Rhein an Ihren Gründungsort Köln zurück. Nach den Hochwasserereignissen 1993/1995 am Rhein, die damals als extrem empfunden wurden, haben sich am 16. November 1996 mehr als 60 vom Hochwasser betroffene Gemeinden, Städte und Bürgerinitiativen aus Rheinland-Pfalz, Hessen und Nordrhein-Westfalen bis hin zu niederländischen Grenze in Köln zur Hochwassernotgemeinschaft Rhein zusammengeschlossen.

Die Hochwassernotgemeinschaft Rhein e.V. freut sich, Sie zur Mitgliederversammlung 2016 einladen zu dürfen, die am Mittwoch, den 16. November 2016 in Köln stattfindet.

Die damals als extrem empfundenen Hochwasser von 1993 und 1995, die Anlass zur Gründung der HWNG Rhein 1996 gaben, liegen mehr als 20 Jahre zurück. Das spätsommerliche Wetter am 23. September machte es zudem schwer am 23.9.2016 an Hochwasser bei der Jubiläumsaktion der HWNG zu denken. Dennoch, so stellte der Vorsitzende, Achim Hütten, Oberbürgermeister von Andernach klar: “Das nächste Hochwasser kommt bestimmt!“.

Anlässlich des 20jährigen Bestehens hat die HWNG Rhein passend zur Jubiläumsveranstaltung am 23.9.2016 in Koblenz ihre neue Selbstdarstellungsbroschüre „Mit dem Hochwasser leben! – Die starke Stimme für hochwassergefährdete Kommunen am Rhein“ veröffentlicht.

Spektakuläre Bootshebung zur Visualisierung von Extremhochwasser am 23. September 2016 am Deutschen Eck in Koblenz und zahlreiche Parallelveranstaltungen in hochwasserbetroffenen Kommunen - Hochwassernotgemeinschaft Rhein zieht Fazit aus 20 Jahren erfolgreicher Arbeit und blickt visionär in die Zukunft..

Sechs Tote in Bayern, Überflutung und Verwüstung von Innenstädten, Zusammenbruch der Wasser- und Stromversorgung, Bahn und Straßenverkehr durch Überflutungen und Erdrutsche gesperrt, Schulen und Kindergärten geschlossen - das sind die Katastrophennachrichten, die derzeit nahezu aus ganz West- und Süddeutschland zu hören sind. Viele Teile Deutschlands sind im Ausnahmezustand. Vielerorts herrscht Katastrophenalarm, aber positiv zu vermerken ist auch vorbildliches Engagement der Verantwortlichen und der Hilfsorganisationen sowie eine große Hilfsbereitschaft und Solidarität in der Bevölkerung.

Die Hochwassernotgemeinschaft Rhein, das Hochwasserkompetenzzentrum, das Hochwasserkompetenzzentrum (HKC), die Uniwasser GmbH, die TU Kaiserslautern und das Informations- und Beratungszentrum Hochwasservorsorge (IBH) veranstaltet in Zusammenarbeit mit der Akademie für Notfallplanung und Zivilschutz veranstalten von Montag, den 2. Mai 2016 bis Dienstag, den 3. Mai 2016  bei der AKNZ in Ahrweiler einen Workshop mit dem Thema „Umsetzung des Hochwasserrisikomanagements in den Kommunen – Information und Beteiligung der betroffenen Bürger“.


Kontakt

Deutschhausplatz 1
55116 Mainz

Tel: (06131) 2398-186
E-Mail: hwngr@gstbrp.de

Zum Kontaktformular

Aktuelle Wasserstände

Das Hochwassermeldezentrum Rhein informiert bei Hochwasser laufend über die aktuellen Pegelstände am Rhein und seinen Nebenflüssen:

www.hochwasser-rlp.de

Neue Broschüre der HWNG

Die Hochwassernotgemeinschaft Rhein hat eine neue Selbstdarstellungsbroschüre veröffentlicht.

>>> mehr

Symboldbild Hochwasser