Hochwassernotgemeinschaft Rhein präsentiert sich bei der Acqua Alta 2018

Vom 09.-11.01.2018 präsentierte sich die Hochwassernotgemeinschaft Rhein e. V. unter anderem mit ihrem neuen Selbstdarstellungs-Banner „Gemeinsam handeln – Kommunal, regional, international“ auf der Acqua Alta Messe in Essen.

 

„Die acqua alta in Essen ist eine Fachmesse mit Kongress für Hochwasserschutz, Klimafolgen und Katastrophenmanagement. Zahlreiche spezialisierte Aussteller präsentieren auf der acqua alta Messe Essen aktuelle Produkte, Dienstleistungen und Trends rund um Klimafolgen, Hochwasserschutz und -Vorsorge, Risiko- und Katastrophenmanagement sowie Küstenschutz. Im Vordergrund stehen dabei der mobile technische Hochwasserschutz sowie alle Produkte rund um den Wasserbau und den Katastrophenschutz. Die acqua alta fokussiert den fachlichen Austausch und Wissenstransfer für Westeuropa und richtet sich an alle Beteiligten am Hochwasserschutz, an Behörden, Gemeinden und Vertreter aus Politik und Wissenschaft, an Stadt- und Raumplaner, Architekten und Ingenieure sowie an das gesamte Katastrophenmanagement.“ (Quelle: acqua alta)

Kompetent betreut wurde der Stand der HWNG, wie auch schon in den vorangegangenen Jahren, durch Riku Vogt, Ehrenvorstandsmitglied der HWNG. Foto: HWNG Rhein.Wie in den letzten Jahren war die HWNG an einem Gemeinschaftsstand zusammen mit der internationalen Kommission zum Schutz des Rheins (IKSR), dem HochwasserKompetenzCentrum (HKC) und der Emschergenossenschaft/dem Lippeverband vertreten. Die Hochwasserschutz-Praxis wurde durch die Firmen AquaFence, Hydrobaffle, Rückstauprofi und Steinhardt Wassertechnik abgerundet. Dieser gemeinsame Stand zeigte eindrücklich, das Hochwasserschutz nur „Gemeinsam in einem Boot“ funktioniert.

Mit den Besuchern des Standes wurde intensiv über neue Erkenntnisse und aktuelle Themen bezüglich des Hochwasser/Starkregen-Risikomanagements und des Objektschutzes diskutiert. Der intensive Austausch und das Knüpfen neuer Kontakte standen dabei im Vordergrund.

Begleitet wurde die Messe von einem zweitägigen „Symposium: Gemeinsam handeln – Risiken vermindern. Hochwasser- und Starkregenrisikomanagement in Nordrhein-Westfalen“ mit etwa 500 Teilnehmern aus Kommunen und Verbänden. Die nordrhein-westfälische Umweltministerin Christina Schulze-Föcking verkündete anlässlich der Veranstaltung für Nordrhein-Westfalen eine Erhöhung der Fördermittel für den Hochwasserschutz im Haushalt 2018 um 16 Millionen Euro auf 66 Millionen.

Kontakt

Deutschhausplatz 1
55116 Mainz

Tel: (06131) 2398-186
E-Mail: hwngr@gstbrp.de

Aktuelle Wasserstände

Das Hochwassermeldezentrum Rhein informiert bei Hochwasser laufend über die aktuellen Pegelstände am Rhein und seinen Nebenflüssen:

www.hochwasser-rlp.de

Neue Broschüre der HWNG

Die Hochwassernotgemeinschaft Rhein hat eine neue Selbstdarstellungsbroschüre veröffentlicht.

>>> mehr

Symboldbild Hochwasser

Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ja, ich stimme zu.