2019

Weihnachten 1993 Marksburg, Pegelhöchststand 9,12 m. Foto: HWNG

Die diesjährige Mitgliederversammlung der Hochwassernotgemeinschaft Rhein e. V. findet am Mittwoch, den 13. November 2019, um 13.00 Uhr, in Braubach statt. Hier nahm nach dem Doppelhochwasser von 1983, mit Gründung einer Bürgerinitiative, das Engagement zur Verbesserung des Hochwasserschutzes, das 1996 in der Gründung der Hochwassernotgemeinschaft Rhein (HWNG Rhein e. V.) mündete, seinen Anfang.

Die diesjährige Mitgliederversammlung der Hochwassernotgemeinschaft Rhein e. V. zu der Herr Dr. Manz, Abteilungsleiter, Ministerium für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten Rheinland-Pfalz, in Vertretung der rheinland-pfälzischen Umweltministerin zu einem Grußwort erwartet wird, findet am Mittwoch, den 13. November 2019, um 13.00 Uhr in Braubach statt.

Der HWNG ist es wichtig für die Gefahren von Hochwasser und Überflutungen durch Starkregenereignissen zu sensibilisieren. Darüber hinaus will sie auch Bürgern und Kommunen aufzuzeigen, wie sie handeln, heißt Vorsorge betreiben, können.

Der Gedanke der Hochwasservorsorge ist schon in vielen Kommunen verankert! Das ergab die Online-Umfrage unter den Mitgliedern der HWNG Rhein e. V. mit der Fragestellung „Wie gut ist Ihre Kommune und sind Ihre Bürger heute auf das nächste Hochwasser vorbereitet?"

Am 20. September 2019 veranstaltet die Hochwasserpartnerschaft Elbe gemeinsam mit der Hochwassernotgemeinschaft Rhein und dem HochwasserKompetenzCentrum einen Workshop zum Themenbereich „Überschwemmung und Eigenvorsorge“.

Nach wie vor hält die „Hochwasserdemenz“ bei vielen Akteuren im Rheineinzugsgebiet an. Bislang sei nur knapp die Hälfte des bis 2020 geplanten Rückhaltevolumens geschaffen. Neue Zielvorgabe für die restlichen geplanten Retentionsräume ist 2030. Dafür müsse aber erheblich mehr Tempo bei der Umsetzung gemacht werden! Alle Bundesländer müssten endlich ihren Verpflichtungen nachkommen, forderte das Ehrenvorstandsmitglied der Hochwassernotgemeinschaft Rhein (HWNG), „Hochwasserpapst“ Reinhard Vogt, bei der Plenarsitzung der Internationalen Kommission zum Schutz des Rheins (IKSR) am 5. Juli 2019 in Liechtenstein.


Kontakt

Deutschhausplatz 1
55116 Mainz

Tel: (06131) 2398-186
E-Mail: hwngr@gstbrp.de

Aktuelle Wasserstände

Das Hochwassermeldezentrum Rhein informiert bei Hochwasser laufend über die aktuellen Pegelstände am Rhein und seinen Nebenflüssen:

www.hochwasser-rlp.de

Neue Broschüre der HWNG

Die Hochwassernotgemeinschaft Rhein hat eine neue Selbstdarstellungsbroschüre veröffentlicht.

>>> mehr

Symboldbild Hochwasser

Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ja, ich stimme zu.