EU-Hochwasserrichtlinie am 26.11.07 in Kraft getreten

Die Überflutungen haben in Europa seit 1998 mehr als 700 Todesopfer gefordert, die Schäden beziffert die EU-Kommission auf mehr als 25 Mrd. €. Die neue EU-Richtlinie zum Hochwassermanagement ist daher am 26.11.07 mit dem Ziel, die Risiken und die nachteiligen Folgen von Hochwasser in der Europäischen Union zu verringern, in Kraft getreten.

Die EU-Mitgliedstaaten sollen künftig beim Hochwasserrisikomanagement grenzübergreifend zusammenarbeiten, d. h. sie müssen die Nutzung grenzüberschreitender Wasserläufe mit den anderen Mitgliedstaaten oder Drittländern absprechen und dürfen nur nach vorheriger Absprache Maßnahmen treffen, die das Hochwasserrisiko stromaufwärts oder stromabwärts erhöhen könnten.

Sie sind verpflichtet, die am stärksten gefährdeten Einzugsgebiete und die zugehörigen Küstengebiete zu ermitteln und für diese Gebiete Hochwasserrisikokarten und Managementpläne zu erstellen, die der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden müssen.

Darüber hinaus sind die Bürger auch am Planungsprozess beteiligt.

Bis 2015 müssen die neuen EU-Vorgaben müssen schrittweise umgesetzt werden. Die Umsetzung der neuen Rechtsvorschriften läuft in drei Phasen ab:

      Bis 2011 muss die Bewertung des Hochwasserrisikos in den Flusseinzugsgebieten abgeschlossen sein.

      Bis 2013 sollen die Mitgliedstaaten Hochwassergefahrenkarten und Hochwasserrisikokarten erstellen. Die Karten müssen auch Angaben zu den vermutlichen Pegelständen, den eventuell betroffenen wirtschaftlichen Tätigkeiten, der Zahl der gefährdeten Einwohner und den potenziellen Umweltschäden enthalten.

      Bis 2015 müssen Hochwasserrisikomanagementpläne ausgearbeitet werden. Diese umfassen Maßnahmen zur Verringerung der Wahrscheinlichkeit des Auftretens von Hochwasser und zur Minderung der Folgen. Sie sollen in erster Linie eine nicht vertretbare Flächennutzung, wie den Bau von Häusern in Hochwasserrisikogebieten, verhindern.

Den Text der Hochwasserrichtlinie finden Sie hier.

Quelle: DNR
Kontakt

Deutschhausplatz 1
55116 Mainz

Tel: (06131) 2398-186
E-Mail: hwngr@gstbrp.de

Aktuelle Wasserstände

Das Hochwassermeldezentrum Rhein informiert bei Hochwasser laufend über die aktuellen Pegelstände am Rhein und seinen Nebenflüssen:

www.hochwasser-rlp.de

Neue Broschüre der HWNG

Die Hochwassernotgemeinschaft Rhein hat eine neue Selbstdarstellungsbroschüre veröffentlicht.

>>> mehr

Symboldbild Hochwasser

Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ja, ich stimme zu.