Hauptpreis zum Fotowettbewerb „Hochwasser setzt Marken!“ der Hochwassernotgemeinschaft Rhein in Köln eingelöst

Die Einsendung eines zufällig während eines Familienausflugs nach Koblenz gemachten Fotos vom Koblenzer Rheinpegel brachte Viola Knittel aus Bingen Glück. Sie sandte das Bild als Beitrag zum Fotowettbewerb der HWNG Rhein, bei dem es um Hochwassermarken ging, ein – und gewann im letzten Herbst den Hauptpreis, eine Informationsreise zu den Kölner Hochwasserschutzanlagen inklusive einer Übernachtung für zwei Personen. Gemeinsam mit ihrer Schwester löste sie jetzt den Preis ein. Nach der Begrüßung durch den Leiter der Hochwasserschutzzentrale Köln, Reinhard Vogt, und der Referentin der Hochwassernotgemeinschaft Rhein, Dr. Ute Eifler, stand ein interessanter Tag rund um den Kölner Hochwasserschutz auf dem Programm.



Viola Knittel bei der Einlösung des Preises in Köln (von rechts Reinhard Vogt, Hochwasserschutzzentrale Köln, Viola Knittel und ihre Schwester Pia, Dr. Ute Eifler, HWNG)

In lockerer Atmosphäre erfuhren die Preisträgerin und ihre Begleiterin u. a. anhand eines Hochwassermodells interessante Hintergründe über die Hochwasserentstehung und die sich daraus ergebenden Gefahren. Anschließend besuchten sie die Räume der Hochwasserschutzzentrale Köln, wo sie sich u. a. über die Funktionsweise dieser zentralen Einrichtung und die verschiedenen Alarm- und Einsatzstufen in einer Hochwassersituation informieren konnten. Vorgestellt wurde ihnen auch das zukunftsweisende Hochwasserschutzkonzept der Stadt Köln, das weit über diese hinaus Vorbildfunktion hat und gegenwärtig von den Stadtentwässerungsbetrieben Köln umgesetzt wird. Nach dem theoretischen Teil und einem stärkenden Mittagessen folgte die praktische Anschauung in Rahmen einer ausgedehnten Exkursion. Wie Hochwasserschutz in der Realität aussieht und welcher Aufwand dafür betrieben werden muss, davon konnten sich die Gäste bei der Besichtigung der Baustelle zum Retentionsraum Köln-Porz-Langel und im besonders vom Hochwasser gefährdeten Stadtteil Rodenkirchen überzeugen. Ein Spaziergang durch die ebenfalls hochwassergefährdete Altstadt und ein Einblick in das Kölner Pegelhaus waren weitere Programmpunkte. Ein Höhepunkt der Exkursion, bei der natürlich auch die eine oder andere Hochwassermarke aufgespürt wurde, war der Gang durch die Deutzer Brücke, die auch die Hochwasserausstellung der Hochwasserschutzzentrale Köln beherbergt und Lagerraum für mobile Hochwasserschutzelemente ist.
Wahrscheinlich werden die beiden sehr interessierten jungen Frauen das nächste Hochwasserereignis in Köln mit besonderer Aufmerksamkeit verfolgen.

Auch in diesem Jahr hat die HWNG Rhein wieder einen Fotowettbewerb ausgeschrieben. „Menschen und Hochwasser“ ist das Motto 2008 und dem Hauptgewinner winkt wiederum ein attraktiver Preis.

Mainz , den 27.05.2008

Kontakt

Deutschhausplatz 1
55116 Mainz

Tel: (06131) 2398-186
E-Mail: hwngr@gstbrp.de

Zum Kontaktformular

Aktuelle Wasserstände

Das Hochwassermeldezentrum Rhein informiert bei Hochwasser laufend über die aktuellen Pegelstände am Rhein und seinen Nebenflüssen:

www.hochwasser-rlp.de

Neue Broschüre der HWNG

Die Hochwassernotgemeinschaft Rhein hat eine neue Selbstdarstellungsbroschüre veröffentlicht.

>>> mehr

Symboldbild Hochwasser