Umsetzung der EU- Hochwasserrisikomanagementrichtlinie ist Schwerpunktthema der diesjährigen Mitgliederversammlung der Hochwassernotgemeinschaft Rhein in Köln

Die diesjährige Mitgliederversammlung der Hochwassernotgemeinschaft Rhein findet am 6. November 2008 um 13.30 Uhr im Stadthaus Köln-Deutz statt. Sie wird sich schwerpunktmäßig mit der neuen EU-Hochwasserrichtlinie und den Auswirkungen auf die Kompetenzen der Länder und insbesondere für die Kommunen befassen. Die Richtlinie verpflichtet zur Aufstellung sogenannter Risikomanagementpläne für Gebiete mit bedeutendem Hochwasserrisiko. Bei der Erstellung und Umsetzung dieser Pläne sollen die Kommunen als wichtigste Akteure im vorbeugenden HW-Schutz mitwirken.

Weitere Programmschwerpunkte werden die Verabschiedung von Verbandsdirektor Reimer Steenbock, langjähriger Geschäftsführer der HWNG, und die Einführung seines Nachfolgers Herrn Winfried Manns sowie die Bekanntgabe der Preisträger des diesjährigen Fotowettbewerbs mit dem Thema „Menschen und Hochwasser“ sein.

Gäste sind herzlich willkommen.

Hier die vorläufige Tagesordnung:

1. Begrüßung

2. Grußworte von Frau Bürgermeisterin Angela Spizig, Stadt Köln

3. Grußworte von Herrn Gerhard Odenkirchen, stellv. Abteilungsleiter, Ministerium für Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Nordrhein-Westfalen

4. Geschäftsführerwechsel/ Verabschiedung von Herrn Steenbock/ Einführung von Herrn Manns

5. Tätigkeitsbericht

6. Jahresrechnung 2007/ Haushaltsplan 2009 und Entlastung des Vorstands

7. Bekanntgabe der Preisträger des Fotowettbewerbs 2008 „Menschen und Hochwasser“

8. Prof. Dr. Ing. Heribert Nacken, RWTH Aachen (Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule): Das Zusammenspiel der neuen EU-Hochwasserrisikomanagementrichtlinie und der EU-Wasserrahmenrichtlinie

9. Bernd Düsterdiek, Referatsleiter, Deutscher Städte- und Gemeindebund, Dezernat Umwelt und Städtebau: Die Umsetzung der EU-Hochwasserrisikomanagementrichtlinie im Entwurf zum neuen UGB und die Beurteilung der Gefahrenkarten aus kommunaler Sicht

10. Prof. Dr. Ing. Ernesto Ruiz Rodriguez, Fachbereich Architektur und Bauingenieurwesen, Fachgebiet Wasserbau und Wasserwirtschaft, Fachhochschule Wiesbaden: Inhalt und Anwendung von Hochwassergefahrenkarten in Deutschland

11. Diskussion

12. Aussprache und Schlusswort (Ende ca. 16.00 Uhr)

Weitere Informationen erhalten Sie bei der Geschäftsstelle (E-Mail: ueifler@gstbrp.de).

Kontakt

Deutschhausplatz 1
55116 Mainz

Tel: (06131) 2398-186
E-Mail: hwngr@gstbrp.de

Aktuelle Wasserstände

Das Hochwassermeldezentrum Rhein informiert bei Hochwasser laufend über die aktuellen Pegelstände am Rhein und seinen Nebenflüssen:

www.hochwasser-rlp.de

Neue Broschüre der HWNG

Die Hochwassernotgemeinschaft Rhein hat eine neue Selbstdarstellungsbroschüre veröffentlicht.

>>> mehr

Symboldbild Hochwasser

Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ja, ich stimme zu.