Vorstand der Hochwassernotgemeinschaft Rhein tagt in Speyer

Die erste Sitzung des Vorstandes der Hochwassernotgemeinschaft Rhein (HWNG) in diesem Jahr fand am 25.3.09 im Rathaus von Speyer statt. Der Sitzungsort außerhalb des Mitgliedsbereichs (vom nördlichen Oberrhein bis an die niederländische Grenze) war bewusst gewählt worden: Die Hochwassernotgemeinschaft Rhein wollte damit signalisieren, dass man an einer Zusammenarbeit mit den Kommunen am Oberrhein sehr interessiert ist. So waren die dortigen Gemeinden und Städte zu dieser Sitzung geladen, um Kontakte zu beleben und zu intensivieren.
 

Achim Hütten, Oberbürgermeister von Andernach und Vorsitzender der HWNG, begrüßte den Vorstand und zahlreiche der Einladung gefolgten Gäste vom Oberrhein. Er betonte, dass die Interessenlagen der Gemeinden und Städte an den einzelnen Rheinabschnitten zwar z. T. unterschiedlich, ihnen gemeinsam jedoch das Ziel sei, den Hochwasserschutz zu verbessern. Die jetzt schon spürbaren Folgen des Klimawandels machten eine überregionale Zusammenarbeit wichtiger denn je, um die künftigen Aufgaben im Hochwasserschutz kosten- und nutzeneffizient zu bewältigen. Werner Schineller, Oberbürgermeister von Speyer, hielt in seiner Begrüßungsrede die Notwendigkeit der Hochwasservorsorge - Hochwasserschutz sei ein wichtiger Standortfaktor für viele Unternehmen in der Region – sowie der gemeinschaftlichen Lösung dabei entstehender Probleme fest.

Oberbürgermeister Hütten forderte die Oberrheinanlieger nachdrücklich dazu auf, gemeinsam mit der HWNG für den Hochwasserschutz aktiv zu werden. Alle Rheinanlieger sollten in einer Solidargemeinschaft ihre Interessen bündeln, um ein gemeinsames Sprachrohr für die kommunalen Anliegen auf höherer Ebene zu schaffen.

Winfried Manns, Geschäftsführer der HWNG, bekräftigte, dass es vernünftig sei, alle am Rhein liegenden Kommunen einzubinden und gemeinsame Zielvorstellungen zu entwickeln. Aus der Entstehungsgeschichte der HWNG Rhein heraus sei ihre Initiative am Oberrhein daher als ein erster Anlauf zu sehen, den Arbeitsbereich der HWNG auf die Einzugsgebiete des Rheins auszuweiten.

Weitere Themenschwerpunkte waren die Umsetzung der EU-Hochwassermanagementrichtlinie im Bund und in den Ländern sowie die geplante Einrichtung von Hochwasserpartnerschaften in Rheinland-Pfalz.

Von links nach rechts: Winfried Manns, Geschäftsführer der HWNG Rhein und Verbandsdirektor des Gemeinde- und Städtebundes Rheinland-Pfalz, Otto Schaaf, Vorstand der Entwässerungsbetriebe Köln und Vorstand der HWNG, Achim Hütten, Oberbürgermeister von Andernach und Vorsitzender der HWNG, Werner Schineller; Oberbürgermeister von Speyer und Vorsitzender des Städtetages Rheinland-Pfalz


Vorstandssitzung der Hochwassernotgemeinschaft Rhein e. V. mit Vertretern der Oberrheinkommunen im Ratssaal des Rathauses der Stadt Speyer

(Pressemitteilung der Hochwassernotgemeinschaft Rhein vom 26. März 2009)

Kontakt

Deutschhausplatz 1
55116 Mainz

Tel: (06131) 2398-186
E-Mail: hwngr@gstbrp.de

Aktuelle Wasserstände

Das Hochwassermeldezentrum Rhein informiert bei Hochwasser laufend über die aktuellen Pegelstände am Rhein und seinen Nebenflüssen:

www.hochwasser-rlp.de

Neue Broschüre der HWNG

Die Hochwassernotgemeinschaft Rhein hat eine neue Selbstdarstellungsbroschüre veröffentlicht.

>>> mehr

Symboldbild Hochwasser

Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ja, ich stimme zu.